USA I KANADA I RANCHES

individuelles Reisen

Allgemeine Reisebedingungen


Nachfolgend finden Sie unsere Reisebedingungen, die Inhalt des abgeschlossenen Reisevertrags sind. Abweichungen in der jeweiligen Reiseausschreibung haben Vorrang.

 

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit Ihrer Buchung (=Reiseanmeldung) bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebots sind die einzelnen Reiseausschreibungen und Informationen für die jeweilige Reise. Die Buchung kann schriftlich, mündlich, telefonisch, per Fax oder auf elektronischem Weg (Internet, Email) vorgenommen werden. Durch Sie erfolgt auch für alle anderen Teilnehmer die Anmeldung, für deren Vertragsverpflichtungen  Sie wie für Ihre eigenen einstehen. Der Vertrag kommt mit unserer Annahme zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Nach Vertragsschluss erhalten Sie von uns eine schriftliche Buchungsbestätigung. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von uns vor, an das wir uns für die Dauer von 10 Tagen gebunden sind. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn Sie innerhalb der Bindungsfrist die Annahme erklären oder die Reise widerspruchslos antreten.

 

2. Bezahlung

Bei Vertragsschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises zu zahlen. Die Restzahlung des Reisepreises ist 28 Tage vor Reiseantritt fällig. Mit Vertragsschluss händigen wir Ihnen den Sicherungsschein i. S. von § 651 k BGB aus. Dieser entfällt bei Buchung von Einzelleistungen. Nach vollständigem Zahlungseingang erhalten Sie die Reiseunterlagen. Leisten Sie die Zahlungen nicht entsprechend den  vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so sind wir berechtigt nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und Schadensersatz in der Höhe der vereinbarten Rücktrittskosten (siehe Ziffer 4) zu verlangen.

 

3. Leistungs- und Preisänderungen

Änderungen einzelner Reiseleistungen  von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages (z. B. Flugzeitänderungen, Hotelwechsel, Änderungen des Programms), die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Bei Flugreisen stehen die mit der Durchführung des Fluges namentlich genannten Fluggesellschaften unter dem Vorbehalt einer Änderung. Wir werden Sie von Leistungsänderungen oder Abweichungen unverzüglich in Kenntnis setzen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise für uns verteuert hat.  Eine Preiserhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen dem Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisebeginn mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und für uns auch nicht vorhersehbar waren. Kommt es zu einer nachträglichen Änderung des Reisepreises, müssen wir Sie unverzüglich informieren. Entsprechende Änderungen sind nur bis zum 20. Tag vor Reisebeginn eingehend bei Ihnen zulässig. Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung oder einer Preiserhöhungen von mehr als 5% sind  Sie berechtigt, kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten oder Sie können die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen, anderen Reise verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis für Sie aus unserem Angebot anzubieten. Sie haben diese Rechte unverzüglich nach Erhalt der Erklärung uns gegenüber geltend zu machen.

 

4. Rücktritt des Kunden/Ersatzreisender

Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei uns. Wir empfehlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Treten Sie vom Reisevertrag zurück (=Storno) oder treten Sie die Reise nicht an, verlieren wir den Anspruch auf den Reisepreis, können aber gemäß §651 i II BGB eine Entschädigung verlangen. Unser Ersatzanspruch ist unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen pauschaliert. Haben Sie mehrere Leistungen mit Einzelpreisen zusammengestellt (z. B. Rundreise + Flug), so sind die Stornogebühren dafür einzeln zu ermitteln und anschließend zu addieren. Die Rücktrittskosten betragen pro Reisekunde:

 

- bis zum 45. Tag vor Reisebeginn 20% des Reisepreises

- vom 44. bis 21. Tag vor Reisebeginn 40% des Reisepreises

- vom 20. Tag bis 15. Tag vor Reisebeginn 60% des Reisepreises

- vom 14. Tag bis 7. Tag vor Reisebeginn 80% des Reisepreises

- ab dem 6. Tag vor Reisebeginn 90% des Reisepreises

 

Bei Nur-Flugbuchungen gelten die Konditionen der Fluggesellschaften. Als Stichtag für die Berechnung gilt der Zugang der Rücktrittserklärung bei uns. Bis zum Reisebeginn können Sie von §651 b BGB Gebrauch machen und einen Ersatzteilnehmer stellen. Im Falle der Vertragsübertragung haften der ursprünglich Reisende und der Ersatzteilnehmer als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

 

5. Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindesteilnehmerzahl können wir bis 28 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurück treten. Auf die Mindestteilnehmerzahl wird in der Reisebeschreibung und der Reisebestätigung deutlich lesbar hingewiesen. Sie erhalten den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Auf die gesetzlichen Kündigungsmöglichkeiten aufgrund höherer Gewalt gemäß § 651 j BGB wird hingewiesen.

 

6. Gewährleistung

Werden Reiseleistungen nicht vertragsmäßig erbracht, so können Sie Abhilfe verlangen. Der Mangel muss unverzüglich gegenüber der örtlichen Reiseleitung oder uns angezeigt werden. Wir werden u.a. in der Weise Abhilfe schaffen, dass eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise können Sie  entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen. Die Minderung tritt nicht ein, wenn sie es schuldhaft unterlassen, den Reisemangel anzuzeigen.

 

7. Haftung

Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wird. Das gleiche gilt, soweit wir für den Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind. Unsere deliktische Haftung für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Die  Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunde und Reise. Wir haften nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge, Ausstellungen, Beförderungsleistungen), wenn diese Leistungen in der Reisebeschreibung und der Buchungsbestätigung als Fremdleistung eindeutig gekennzeichnet werden.

 

8. Ausschluss von Ansprüchen

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung

der Reise können Sie innerhalb eines Monats nach

dem vertraglich vorgesehenen Reiseende uns  gegenüber geltend machen. Wir empfehlen, die Anspruchsanmeldung schriftlich vorzunehmen. Nach Ablauf dieser Frist können Sie Ansprüche geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert waren. Für die Anmeldung von Reisegepäckschäden und Verspätungen bei Reisegepäck im Rahmen einer Flugbeförderung gelten besondere Fristen. Gepäckschäden sind binnen 7 Tagen, Verspätungsschäden binnen 21 Tagen nach Aushändigung des Gepäcks zu melden.

 

9. Verjährung

Ihre Ansprüche nach den §651 c bis f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters beruhen, verjähren in zwei Jahren. Alle übrigen Ansprüche verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag des vertraglich vorgesehenen Reiseendes. Schweben zwischen Ihnen und uns  Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so tritt eine Verjährungshemmung ein. Die Verjährung ist gehemmt, bis wir oder Sie die Fortsetzung der Verhandlungen verweigern. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ihre Abtretung von Ansprüchen gegen uns an Dritte ist ausgeschlossen.

 

10. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

Wir sind verpflichtet, Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaft, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass- und Visavorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderlichen Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften sind ausschließlich Sie verantwortlich. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschrift folgen, gehen zu Ihren Lasten.

 

11. Reiseschutz (Rücktrittsversicherung etc.)

Die angebotenen Reisepreise enthalten keine Reiserücktrittskostenversicherung (=RRV) bzw. Reiseabbruchversicherung (=RAB). Wenn Sie vor Reiseantritt von Ihrer Reise zurücktreten, entstehen Stornokosten. Bei Reiseabbruch können zusätzliche Rückreise- und sonstige Mehrkosten entstehen. Deshalb empfehlen wir den Abschluss einer RRV mit RAB. Ebenso empfehlen wir den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung.

 

12. Informationspflichten über Fluggesellschaft

Aufgrund der EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden

Luftfahrtunternehmens sind wir verpflichtet Sie über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so sind wir verpflichtet, Ihnen die Fluggesellschaft  zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird. Sobald wir Kenntnis haben, welche Fluggesellschaft den Flug durchführt, werden wir Sie umgehend informieren. Die so genannte "Black List" ist u. a. auf folgender Internetseite abrufbar:

www.ec.europa.eu/transport/air-ban

 

13. Rechtswahl und Gerichtsstand

Auf das mit Ihnen bestehende Vertragsverhältnis findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Soweit bei Klagen gegen uns im Ausland für den Haftungsgrund

nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsfolgen, etwa hinsichtlich der Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Der Kunde kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen (Freudenberg bzw. Siegen). Für Klagen des Veranstalters gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, oder gegen Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des Veranstalters maßgebend. Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Kunden ergibt oder wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedstaat der EU, dem der Kunde angehört, für den Kunden günstiger sind als die oben genannten Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

 

14. Sonstige Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Bedingungen hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Bedingungen zur Folge.

 

Ruck Zuck Urlaub GbR

Gesellschafter: Ribanna Ginsberg & Nico Ginsberg

Winkelstr. 9

57258 Freudenberg

UST-ID: DE306896703

 

© Ruck Zuck Urlaub GbR. Stand: Januar 2017