Nordamerika individuell entdecken
 

U.S. Civil Rights Trail

What happened here changed the world!

Manche der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der US-Bürgerrechtsbewegung begannen an mehr oder weniger unscheinbaren Orten: in einem Bus, in einer High School und ganz besonders auf einer Brücke. Entlang des Civil Rights Trails kann man zahlreiche Orte und Sehenswürdigkeiten entdecken, die im Kampf um Gleichberechtigung eine einflussreiche Rolle spielten. Die Geschichten hinter jedem einzelnen Ort sind sehr bewegend.

Reisen Sie entlang der Geschichte der Bürger-rechtsbewegung in den USA und lernen Sie die Menschen und Orte kennen, die in dieser turbulenten Zeit eine zentrale Rolle spielten. Besuchen Sie historische Stätten, die den Kampf zum Leben erwecken.

Beginnen Sie in Nashville, Tennessee, wo gewaltlose Proteste am Woolworth-Lunch-Counter die Aufhebung der Rassentrennung in öffentlichen Einrichtungen durchsetzten. In Henning, Tennessee, können Sie im Alex Haley Museum and Interpretive Center eine lebensgroße Nachbildung eines Sklavenschiffs besichtigen. Das neue Mississippi Civil Rights Museum in Jackson zeigt Archivfilme von Demonstrationen. Selma, Alabama, ist berühmt als Ausgangspunkt für drei Märsche für das Wahlrecht im Jahr 1965. Im King Center in Atlanta, Georgia, können Sie die reiche Geschichte der Bürgerrechte erkunden.

Möglicher Reiseverlauf:

Mietwagenrundreise ab/bis Nashville (14 Tage / 13 Nächte)

Tag 1: Nashville

Tag 1: Nashville

Willkommen in Nashville. Nach Ihrer Ankunft holen Sie Ihren Mietwagen ab und fahren zu Ihrem Hotel. Unsere Geschichte beginnt im Woolworth on 5th, einem Restaurant, das eine Hommage an die Sit-ins in Nashville darstellt - gewaltfreie Proteste gegen die Rassentrennung in öffentlichen Einrichtungen der Stadt im Jahr 1960. Besuchen Sie das Davidson County Courthouse, wo ein friedlicher Marsch damit endete, dass der damalige Bürgermeister Ben West einräumte, dass die Rassentrennung unmoralisch sei, was der erste Schritt zur Aufhebung der Rassentrennung in den öffentlichen Einrichtungen der Stadt war. Neben dem Gerichtsgebäude befinden sich die Witness Walls, Betonwände, die an Ereignisse wie Freedom Rides, Märsche und Sitins erinnern, die zur Aufhebung der Rassentrennung in Nashville geführt haben.

Übernachtung in Nashville.

Tag 2: Nashville - Memphis

Tag 2: Nashville - Memphis

Auf dem Weg nach Memphis liegt Henning. Hier können Sie das Alex Haley Museum and Interpretive Center besuchen. Das Museum - das Elternhaus des "Roots"-Autors - ist der afroamerikanischen Geschichte gewidmet und beherbergt eine lebensgroße Nachbildung eines Sklavenschiffs. Nach einer Stunde erreichen Sie die Innenstadt von Memphis, die direkt am Mississippi liegt. Besuchen Sie das Burkle Estate, das als Slave Haven Underground Railroad Museum bekannt ist und einst Teil des Underground Railroad-Netzwerks war, das Menschen half, der Sklaverei zu entkommen. Zu den Exponaten gehören Anzeigen von Sklavenauktionen, Informationen über die Geschichte des Sklavenhandels und Artefakte, die das damalige Rassenschema verdeutlichen. Das Hauptmerkmal ist der dunkle Keller, in dem sich Männer und Frauen stunden- oder tagelang versteckten, bis Flussboote zur Verfügung standen, die sie in Sicherheit und Freiheit in die Nordstaaten brachten.

Übernachtung in Memphis.

Tag 3: Memphis

Tag 3: Memphis

Um die Geschichte der Bürgerrechte in Memphis zu erkunden, sollten Sie im National Civil Rights Museum starten, das im Lorraine Motel untergebracht ist. Hier erfährt man alles über die wichtigsten Meilensteine der Bürgerrechtsgeschichte, darunter Rosa Parks' Weigerung, ihren Sitzplatz in einem getrennten Bus aufzugeben, die Jim-Crow-Gesetze zur Rassentrennung, die Ermordung des 14-jährigen Emmett Till und die Märsche in Selma, Alabama. Passenderweise ist die letzte Ausstellung das Zimmer 306 des Lorraine Motels, das 1968 nachgebaut wurde, als der Bürgerrechtsführer Martin Luther King Jr. dort am 4. April auf dem Balkon vor seinem Zimmer ermordet wurde. Es ist unmöglich, Memphis zu besuchen, ohne die Beale Street zu besuchen, die einst das Herz und die Seele der afroamerikanischen Kultur der Stadt war und heute das Unterhaltungszentrum für Live-Musik und gutes Essen ist. Das Stax Museum of American Soul Music zelebriert alles von der Gospelmusik der Kirche bis hin zu den aufmunternden Hymnen, die das Rückgrat der Märsche bildeten und den Kämpfern für die Bürgerrechte Hoffnung gaben. Die Stax Recording Studios gehörten zu den ersten, die afroamerikanische Künstler, darunter Otis Redding und Isaac Hayes, beschäftigten. Sie gaben der Blues- und Gospelmusik eine Stimme und wurden für den Start ihrer Karrieren berühmt. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten auf einer Tour durch die Geschichte der Bürgerrechte in Memphis gehört die historische Beale Street Baptist Church, die in den späten 1800er Jahren von und für befreite Sklaven erbaut wurde und im Laufe der Zeit ein wichtiger Treffpunkt für Bürgerrechtsführer war.

Übernachtung in Memphis.

Tag 4: Memphis - Jackson

Tag 4: Memphis - Jackson

Etwa 90 Minuten südlich von Memphis sollten Sie auf dem Oxford-Campus der University of Mississippi Halt machen und das von Rod Moorhead aus Oxford geschaffene Bürgerrechtsdenkmal besichtigen. Die Statue stellt James Meredith dar, den ersten afroamerikanischen Studenten, der an der Universität zugelassen wurde, nachdem seine Klage wegen Rassendiskriminierung 1962 vom Obersten Gerichtshof der USA unterstützt worden war. Die Fahrt nach Jackson folgt der Route des „March Against Fear" von 1966, den Meredith allein gehen wollte, um gegen Rassismus und die Angst zu protestieren, die Schwarze davon abhielt, sich als Wähler registrieren zu lassen. In der Nähe von Hernando dokumentiert ein Historical Marker die Stelle, an der er am zweiten Tag von einem weißen Heckenschützen dreimal auf ihn geschossen wurde. In Money ist von Bryant's Grocery & Meat Market nur noch die Ruine der Ladenfassade übrig, aber genau hier kaufte Emmett Till, ein 14-Jähriger aus Chicago, Illinois, der Verwandte besuchte, 1955 Süßigkeiten und wurde beschuldigt, Carolyn Bryant, der 21-jährigen weißen Ladenbesitzerin, nachgepfiffen zu haben. Bryants Ehemann und sein Halbbruder entführten Emmett, schlugen und erschossen ihn und warfen seine Leiche dann in den Tallahatchie River. Emmetts Mutter bestand bei seiner Beerdigung auf einem offenen Sarg, um die Grausamkeit des Angriffs zu unterstreichen. Der darauffolgende öffentliche Aufschrei gilt als Auslöser der Bürgerrechtsbewegung. In Sumner besichtigen Sie das Tallahatchie-Gerichtshaus, in dem der Mordprozess stattfand; beide Männer wurden freigesprochen. Anschließend fahren Sie etwa zwei Stunden nach Süden und erreichen Jackson.

Übernachtung in Jackson.

Tag 5: Jackson

Tag 5: Jackson

Entdecken Sie die reiche Geschichte der Bürgerrechte in Jackson. Beginnen Sie im 2017 eröffneten Mississippi Civil Rights Museum, das die Kämpfe um die Bürgerrechte in Mississippi detailliert darstellt. Sehen Sie Archivfilme von Protesten und Demonstrationen sowie Artefakte wie das Gewehr, mit dem Medgar Evers 1963 in seinem Haus ermordet wurde. Das Haus des NAACP-Außensekretärs wurde restauriert und ist nun das Medgar Evers Home Museum. Nördlich von Jackson sollten Sie das Tougaloo College besuchen. Das historische schwarze College war ein Zentrum der Unterstützung für die Bürgerrechtsbewegung, die zum Boykott vieler Geschäfte in Jackson, zu Protesten gegen die Rassentrennung und zu friedlichen Sit-ins führte. Der Greyhound-Busbahnhof in der Lamar Street, der inzwischen restauriert wurde, war der Auslöser für die Freedom Rides im gesamten Süden, nachdem 1961 27 Busfahrer verhaftet wurden, die gegen die Rassentrennung protestierten.

Übernachtung in Jackson.

Tag 6: Jackson - Tuscaloosa

Tag 6: Jackson - Tuscaloosa

Etwa 90 Minuten nordöstlich von Jackson liegt Philadelphia. Hier wurden 1964 drei Bürgerrechtler, ein Afroamerikaner und zwei Weiße ermordet, die als "Mississippi Burning"-Morde bekannt wurden. Die nationalen Schlagzeilen gaben den letzten Anstoß zur Verabschiedung des Bürgerrechtsgesetzes von 1964. Weiter geht es nach Tuscaloosa, wo der damalige Gouverneur von Alabama, George C. Wallace, 1963 am Eingang der University of Alabama stand, um die Zulassung zweier schwarzer Studenten zu verhindern, da er entschlossen war, sein Versprechen zu halten, dass die Universität weiterhin segregiert bleiben würde. Präsident John F. Kennedy griff ein und schickte Truppen zum Schutz der Studenten, so dass sie sich einschreiben konnten und eine Botschaft an die Rassentrenner im ganzen Süden aussandten. Das Foster Auditorium der Universität, das als Schauplatz des "Stand in the Schoolhouse Door"-Vorfalls bekannt ist, wurde 2005 zum National Historic Landmark ernannt.

Übernachtung in Tuscaloosa.

Tag 7: Tuscaloosa - Montgomery

Tag 7: Tuscaloosa - Montgomery

Südlich von Tuscaloosa liegt Selma, der Ausgangspunkt dreier Märsche für das Recht auf Wahlbeteiligung im Jahr 1965. Am 7. März wurden etwa 600 Demonstranten von der örtlichen Polizei und Bürgerwehren mit Gewalt empfangen. Die landesweiten Nachrichten über den "Bloody Sunday" und der Tod eines Aktivisten nach einem Marsch zwei Tage später führten dazu, dass Tausende von Unterstützern nach Selma strömten. Präsident Lyndon B. Johnson sicherte den Demonstranten im nationalen Fernsehen seine Unterstützung zu und beschleunigte den Voting Rights Act. Am 21. März schützten Truppen 8.000 Demonstranten, die sich auf der US-Route 80 in Bewegung setzten und drei Tage später in Montgomery ankamen, wo sie von über 50.000 Unterstützern begrüßt wurden. Der Weg der Demonstranten wurde 1966 zu einem „National Historic Trail“ erklärt. In Montgomery findet man die Dexter Avenue King Memorial Baptist Church, in der Martin Luther King Jr. predigte und den Montgomery-Busboykott organisierte. Ein Wandgemälde im Untergeschoss der Kirche zeigt Kings Leben, beginnend mit seinem Kreuzzug für die Gleichberechtigung der Rassen in Montgomery und endend mit seinem frühen Tod im Jahr 1968 in Memphis. Ins öffentliche Bewusstsein rückte Montgomery 1955 durch die Weigerung von Rosa Parks, ihren Sitzplatz in einem Bus aufzugeben.

Übernachtung in Montgomery.

Tag 8: Montgomery - Albany

Tag 8: Montgomery - Albany

Von Montgomery aus fahren Sie 40 Minuten in Richtung Osten nach Tuskegee, der Heimat der Tuskegee Airmen, den ersten afroamerikanischen Militärfliegern des Landes, die im Zweiten Weltkrieg kämpften. Besuchen Sie die Butler Chapel AME Zion Church, einen Treffpunkt aus den 1950er Jahren, an dem Menschen für das Wahlrecht in Alabama kämpften. Das Tuskegee History Center zeichnet die Geschichte der Bürgerrechtsbewegung und die multikulturellen Wurzeln der Region nach. Fahren Sie etwa zweieinhalb Stunden weiter in Richtung Südosten, um Albany zu erreichen, die Heimat der Albany-Bewegung, einer Gruppe, die für Wählerrechte und die Aufhebung der Rassentrennung kämpfte und die erste Massenbewegung der Bürgerrechtsära war, die sich für die Aufhebung der Rassentrennung einer ganzen Gemeinde einsetzte. Martin Luther King Jr. unterstützte die Bewegung, wurde verhaftet und sagte, die Kampagne sei gescheitert, aber die Einwohner sagten, dass viele Lehren daraus gezogen wurden und zu erfolgreichen Kampagnen in anderen Gemeinden führten.

Übernachtung in Albany.

Tag 9: Albany - Savannah

Tag 9: Albany - Savannah

Genießen Sie die Aussicht auf die Landschaft Georgias auf der Fahrt nach Osten zur Atlantikküste. Nach etwa vier Stunden halten Sie in Midway, um das Museum der Historic Dorchester Academy zu besichtigen, einem wichtigen Ort, an dem die Southern Christian Leadership Conference ihre Lehrer und Führungskräfte ausbildete, die dann die Botschaft in ihre Heimatgemeinden brachten. Die letzte Station des heutigen Tages ist Savannah, wo sich das Ralph Mark Gilbert Civil Rights Museum befindet, das die Geschichte der lokalen afroamerikanischen Geschichte und der Protestbewegung von Savannah erzählt. 1960 veranstalteten Studenten Sit-ins an den Essensausgaben in der Innenstadt, was zu einem Boykott von Geschäften und zur Aufhebung der Rassentrennung führte. Das Museum ist in dem Gebäude untergebracht, das einst die größte Bank für Schwarze in der Region war. Schlendern Sie durch das schöne und historische Savannah, das mit seinen kopfsteingepflasterten Straßen, hübschen Parks und Plätzen, Boutiquen und trendigen Restaurants so charmant ist.

Übernachtung in Savannah.

Tag 10: Savannah - Atlanta

Tag 10: Savannah - Atlanta

Heute fahren Sie zum Geburtsort von Martin Luther King Jr. und zu seiner letzten Ruhestätte, dem King Center. Besuchen Sie nach Ihrer Ankunft das neue Center for Civil and Human Rights, ein geeigneter Ort, um die Geschichte der Bürgerrechte in Atlanta zu erkunden. Hier finden Sie die Martin Luther King Jr. In der Innenstadt sollten Sie unbedingt das Georgia Aquarium, die World of Coca-Cola und den Centennial Olympic Park besichtigen. Diese kosmopolitische Stadt ist voller großartiger Restaurants und lebendiger Hotspots für das Nachtleben.

Übernachtung in Atlanta.

Tag 11: Atlanta

Tag 11: Atlanta

Erkunden Sie die reiche Geschichte der Bürgerrechte in Atlanta, beginnend mit dem King Center, das eine Ausstellungshalle und das Geburtshaus von Martin Luther King Jr. beherbergt, und der Feuerwache Nr. 6, die eine der ersten Feuerwachen im Süden war, die die Rassentrennung aufhob. Hören Sie sich in der Ebenezer Baptist Church einige von Kings Predigten und Reden an und genießen Sie anschließend die Ruhe und Besinnlichkeit im nahe gelegenen World Peace Rose Garden und im Reflecting Pool, wo sich auch das "Behold"-Denkmal befindet. Besuchen Sie die Eternal Flame und die Gräber von King und seiner Frau Coretta und erkunden Sie die International Civil Rights Hall of Fame, wo Sie in die Fußstapfen von Bürgerrechtsführern und Pionieren treten können. Im Sweet Auburn District können Sie das APEX-Museum besuchen, das anhand von Videos, Fotografien und Artefakten die Erfahrungen der Afroamerikaner nachzeichnet.

Übernachtung in Atlanta.

Tag 12: Atlanta - Birmingham

Tag 12: Atlanta - Birmingham

Von Atlanta aus folgen Sie der Route des Congress of Racial Equality, die 1961 einen Greyhound-Bus bestiegen, um im Rahmen der Freedom Rides-Bewegung gegen die Sitzplatztrennung zu protestieren. In Anniston, Alabama, griff ein wütender Mob den Bus an, zerschlug seine Reifen und zwang ihn, außerhalb der Stadt zu halten. Der Bus wurde in Brand gesteckt, und die fliehenden Fahrer wurden verprügelt. Der Ort ist durch das Freedom Riders National Monument gekennzeichnet. Birmingham stand im Zentrum der Bürgerrechtsbewegung, die vor allem durch das Projekt C, besser bekannt als Birmingham-Kampagne, bekannt geworden ist. Die friedlichen Sitzstreiks, Boykotte und Märsche wurden mit so viel Gewalt beantwortet, dass sie weithin als wichtige Wendepunkte der Bürgerrechtsbewegung gelten. Der Birmingham Civil Rights District wurde 2017 zum Gedenken an diese wichtige Zeit der US-Geschichte zum National Monument erklärt. Erkunden Sie die Stadt, die in den wunderschönen Ausläufern der Appalachen liegt, wo es zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung im Freien sowie zum Essen und zur Unterhaltung gibt.

Übernachtung in Birmingham.

Tag 13: Birmingham - Nashville

Tag 13: Birmingham - Nashville

Die nächste Station, Scottsboro, liegt zwei Autostunden nördlich. Hier wurden 1931 neun schwarze Teenager fälschlicherweise des sexuellen Missbrauchs zweier weißer Mädchen an Bord eines Güterzugs der Southern Railroad von Chattanooga nach Memphis, Tennessee, beschuldigt. Die darauffolgenden Prozesse, Verurteilungen, Wiederaufnahmeverfahren, Urteile, Berufungen und das himmelschreiende Unrecht, das den Jungen angetan wurde, bildeten die Grundlage für zahlreiche Rechtsreformen für das Recht auf ein faires Verfahren. Besuchen Sie das Scottsboro Boys Museum & Cultural Center in der 133 Jahre alten ehemaligen Joyce Chapel United Methodist Church - es enthält Dokumente und andere Artefakte, die den Prozess als Beginn der Bürgerrechtsbewegung belegen. Ihre Reise endet heute dort, wo sie vor fast zwei Wochen begann: auf der dreistündigen Fahrt zurück nach Nashville.

Übernachtung in Nashville.

Tag 14: Nashville

Tag 14: Nashville

Ende der Rundreise oder Verlängerung möglich.

Inkludierte Leistungen:

  • Übernachtungen laut Ausschreibung
  • örtliche Hotelsteuern
  • Mietwagen in der gebuchten Kategorie inkl. Zusatzfahrer ab 25 Jahre, erste Tankfüllung, unbegr. Kilometer,  Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt
  • individuell erstelltes Roadbook mit umfangreichem Infomaterial
  • 1 Reiseführer
  • Attraction Pass Montgomery, Selma & Tuskegee (2 Tage)

Preis auf Anfrage.
Unsere Mietwagenreisen sind lediglich Vorschläge. Reisedauer, Reiseverlauf, Kategorie der Unterkünfte und des Mietwagens passen wir gerne individuell nach Ihren Wünschen an.

Fragen zu dieser Reises? Dann schicken Sie uns gerne eine Nachricht.


Fotos: Memphis CVB, Alabama Tourism Department, CivilRightsTrail.com

 
 
 
 
Infos